zurück zur Übersicht

Vorgeschlagene Therapien zu «Verspannungen»

Deep Draining

Deep Draining ist eine Massageform, bei welcher in den tieferen Schichten des Bindegewebes und der Muskulatur gearbeitet wird. Ziel der Therapie ist es, tief verankerte Körperhaltungen und eingeschränkte Atemmuster zu beseitigen, um dem Patienten so ein besseres Wohlbefinden zu ermöglichen.

Lymphdrainage

Unser Lymphgefässsystem im Körper ist für die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Gewebe und zur Ableitung dieser Flüssigkeit in die Blutgefässe verantwortlich. Durch Operationen und Verletzungen kann sich Flüssigkeit ansammeln und so zu einem Ödem führen. Der dänische Masseur und Physiotherapeut Emil Vodder entdeckte bei seiner Arbeit, dass eine sanfte Massage der Lymphknoten bei Flüssigkeitseinlagerungen und Erkrankungen helfen kann. Die manuelle Lymphdrainage kann somit bei Störungen des Lymphsystems helfen.

Anthroposophische Medizin

Als Erweiterung der naturwissenschaftlichen Medizin wurde die anthroposophische Medizin von Rudolf Steiner und Ita Wegmann begründet. Die anthroposophische Medizin hat zum Ziel, einen ganzheitlichen Eindruck bezogen auf das Wesen des Menschen zu erhalten. So wird diese Methode patientenorientiert und menschengemäss. Wo Selbstheilungskräfte zur Eigentätigkeit angeregt werden können, findet die anthroposophische Medizin Anwendung. Als Basis für anthroposophische Arzneimittel gilt, dass mineralische, pflanzliche und tierische Substanzen die Wechselwirkung von Mensch und Umwelt beeinflussen können. Oft werden diese Substanzen in homöopathischer Form verabreicht.

Ayurveda-Massage

Die Ayurveda-Massage versteht sich als Teil des Ayurveda, der traditionellen Gesundheitslehre Indiens. Das Ayurveda (von Sanskrit: Ayus = Leben und Veda = Wissen), eine seit über 5000 Jahren bekannte Heilkunde, basiert auf den fünf Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Die Wirkungen und Qualitäten dieser Elemente werden wiederum in drei "Doshas" zusammengefasst. Die ayurvedische Lehre sieht den menschlichen Körper als Kombination aus diesen drei Doshas, mit all seinen Vor- und Nachteilen. Der Therapeut versucht bei der ayurvedischen Massage eine gute und gesunde Kombination der Doshas und schlussendlich eine gute Gesundheit herbeizuführen.

Funktionelle Orthonomie und Integration FOI

Die Funktionelle Orthonomie und Integration, kurz FOI, ist eine Therapie, welche bei Schmerzen im Muskel- und Skelettbereich zum Einsatz kommt. Der Name stammt aus dem griechischen «orthos» = gerade, aufrecht, richtig; und «nomos» = Gesetz. Die Therapie geht davon aus, dass unser Körper sogenannte Kompensationsverhalten hat. Dies bedeutet, dass Traumen an unserem Körper wie Operationen, Stürze oder Unfälle aber auch psychische Belastungen von unserem Körper als eine Stressbewältigung mit anderen Beschwerden kompensiert werden. Beispielsweise kann ein Umknicktrauma am Fuss sich Jahre später als Kopfschmerzen äussern. Durch sanfte und dynamische Methoden versucht die FOI so den Körper wieder in sein Gleichgewicht zu bringen.

Homöopathie

Bereits seit 1796 existiert die Homöopathie. Grundlegend ist in der Homöopathie das Ähnlichkeitsprinzip: "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden". Der Entwickler der Homöopathie, der deutsche Arzt Samuel Hahnemann, meinte damit, dass ein homöopathisches Arzneimittel Inhaltsstoffe enthält, die ähnliche Symptome an einem gesunden Menschen hervorrufen können wie die Symptome, die ein erkrankter Mensch gerade hat. Durch die Potenzierung (Verdünnung) dieser natürlichen Inhaltsstoffe werden nebenwirkungsfreie Arzneimittel hergestellt, welche dem erkrankten Menschen helfen können. Homöopathische Arzneimittel werden oft als Kügelchen ("Globuli") hergestellt. Die Homöopathie hat sich auch zur Tierhomöopathie weiterentwickelt um auch diversen Tieren zu helfen.

Integrative Kinesiologie

In den 1980er-Jahren durch die Schweizer Sozialarbeiterin und Psychologin Rosmarie Sonderegger gegründet, ist die integrative Kinesiologie eine Variante der klassischen Kinesiologie. Hierbei werden neben den kinesiologischen Methoden auch Elemente aus der Gesprächstherapie, der Psychologie und der Traditionellen Chinesischen Medizin angewendet. Durch die Methode der integrativen Kinesiologie können Unterschiede im Fühlen und Denken und unbewusste Muster ausgeglichen werden.

Klangtherapie

Durch den Schall und die Schwingungen, die der Klang mit sich trägt, lässt sich der Körper positiv beeinflussen. Diesen Umstand macht sich die Klangtherapie zu Nutze: Beispielsweise durch Klangmassagen, bei welchen metallische Schüsseln durch einen Holzklöppel angeschlagen werden. Die so entstehenden Töne und Schwingungen können bei Verspannungen und Schmerzen, aber auch Stress und Nervosität, Abhilfe verschaffen.

Moxibustion

Moxibustion ist ein Kombi-Wort aus dem japanischen "mog(u)sa" (getrockneter und geriebener Beifuss) und dem lateinischen "combustio" (Verbrennen). Bei dieser Therapie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden Akupunkturpunkte behandelt, jedoch nicht wie bei der regulären Akupunktur mit Nadeln, sondern mit glimmendem Beifusskraut. Die Vorstellung ist hierbei, dass durch Krankheit und Beschwerden unsere Lebensenergie (Qi) blockiert ist, was mit dem Behandeln der Akupunkturpunkte gelöst werden kann. Die Hitze, die beim Abbrennen des Krauts entsteht, stimuliert diese Punkte um Beschwerden und Blockaden zu lösen.

Naturheilkunde und Komplementärtherapie

Naturheilkunde und Komplementärtherapie sind Oberbegriffe für eine Vielzahl von diversen Therapiemethoden. Die Naturheilkunde befasst sich mit Heilpflanzen in diversen Zubereitungen wie Tinkturen und Kügelchen oder Wickeln, jedoch auch manuelle Therapien wie Akupunktur oder Massagen. Einige Beispiele aus der Naturheilkunde sind die Ayurvedamedizin, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) oder die traditionelle Europäische Naturheilkunde (TEN). Komplementärtherapien befassen sich mit (unter anderem) manuellen Therapien zur Verbesserung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens. Einige Beispiele hierzu sind die Akupunktmassage, Craniosacral-Therapie, Kinesiologie, Heileurythmie, Reflexzonentherapie oder Shiatsu, jedoch umfasst die Komplementärtherapie dutzende weitere Therapieformen.

Posturale Integration

Posturale Integration ist eine Körpertherapie mit psychosomatischen Elementen. Die Methode bezieht den Körper, Emotionen und das Denken des Patienten mit ein. Die Posturale Integration (aus englisch „posture“ = Haltung) geht davon aus, dass sich der Lebensweg und die geistige Einstellung des Menschen in der Körperhaltung wiederspiegeln. Negative Erlebnisse eines Menschen können sich so z.B. in Verspannungen äussern. Das Ziel der Therapie ist es, durch Massagen der Muskeln und des Bindegewebes diese Gefühls- und Gedankenmuster aufzubrechen und äussere und innerer Haltung in Einklang zu bringen.

Rebalancing

Rebalancing, oder zu Deutsch "wieder in Gleichgewicht bringen", ist eine Therapieform, welche via Bindegewebemassage und Gelenklockerung dem Patienten helfen will, ein körperliches und seelisches Gleichgewicht zu erlangen. So können sich nach der Rebalancing-Theorie seelische Vorgänge wie Unsicherheiten, Ängste oder verdrängte Gefühle in Verspannungen äussern. Durch die Lösung dieser Verspannungen sollen auch die mentalen Beschwerden gelindert werden.

Reiki

Reiki ("ree-ki" ausgesprochen) ist eine Therapieform, die ursprünglich aus Japan stammt. Die Methode befasst sich mit der energetischen Heilung durch Handauflegen. Der Therapeut überträgt hierbei die universelle Lebensenergie durch Handauflegen auf den Patienten. Die Therapie geht davon aus, dass der Mensch grundsätzlich mit der Eigenschaft geboren wird, diese Energie aufzunehmen und weiterzugeben. Weiter geht die Reiki-Theorie davon aus, dass die übertragene Energie nur dorthin im Körper fliesst, wo sie gebraucht wird.

Tui-Na-Massage

Tuina (auch Tui-Na geschrieben oder Anmo genannt) ist eine Massagepraktik der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM. Wie die anderen Bestandteile und Methoden der TCM gründet auch Tui-Na auf der Vorstellung, dass unsere Lebensenergie in Leitbahnen in unserem Körper fliesst (die Meridiane). Wenn einer oder mehrere dieser Meridiane blockiert sind, können Beschwerden und Krankheiten die Folge sein. Auf den Meridianen befinden sich Akupunkturpunkte, welche bei der Tui-Na Methode gezielt stimuliert werden, um das ungehinderte Fliessen der Lebensenergie (Qi) zu ermöglichen.

Bindegewebsmassage

Durch die Bindegewebsmassage werden Verklebungen und Verspannungen durch gezieltes Massieren gelöst. Mit langsamen, kräftigen Zugbewegungen spürt der Therapeut Verklebungen von Faszien auf. Diese Verklebungen verursachen Dysfunktionen der inneren Organe, die nun über Nervenreizungen therapiert werden. Die Bindegewebsmassage gehört zu den manuellen Behandlungsformen, ist schmerzlindernd und nebenwirkungsfrei. Zusätzlich wirkt die Massage regulierend auf das Nervensystem und beeinflusst innere Organe positiv.

Biodynamik

Durch das Lösen verspannter Muskeln und gestautem Gewebe sowie durch das Fördern eines gesunden Atmens versucht die Biodynamik (auch Biodynamische Therapie), die Lebensenergie im Körper wieder frei fliessen zu lassen. Entwickelt von der norwegischen Psychologin und Physiotherapeutin Gerda Boyesen, können viele Krankheitsbilder wie z.B. Stressituationen, Kopf- und Rückenschmerzen oder Schlafstörungen erfolgreich behandelt werden.

Biodynamische Psychologie

Durch das Lösen verspannter Muskeln und gestautem Gewebe sowie durch das Fördern eines gesunden Atmens versucht die Biodynamik (auch Biodynamische Therapie), die Lebensenergie im Körper wieder frei fliessen zu lassen. Entwickelt von der norwegischen Psychologin und Physiotherapeutin Gerda Boyesen, können viele Krankheitsbilder wie z.B. Stressituationen, Kopf- und Rückenschmerzen oder Schlafstörungen erfolgreich behandelt werden.

Esalen Massage

Ihren Namen hat die Esalen-Massage von den Esselen-Indianern, die an der Kalifornischen Westküste lebten. Da die Methode in dieser Region entwickelt wurde, wurde auch gleich der Name dazu übernommen. Die Esalen-Massage ist eine Ganzkörpermassage, welche verschiedene Massagetechniken und Elemente der Körperarbeit kombiniert. Ein zentrales Element ist hierbei der "Long Stroke", eine lange und verbindende Streichbewegung über den ganzen Körper, welche der Integration aller Körperstrukturen dient.

Eutonie Gerda Alexander

Unser Körper und seine Muskeln halten eine Grundspannung, den sogenannten Tonus. Dieser Tonus wiederspiegelt auch die Psyche des Menschen: Niedergeschlagenheit wie auch Freude zeigen sich in einer Veränderung dieser Körperspannung. Die Eutonie Gerda Alexander (von griech. „eu“ = harmonisch und „tonos“ = Spannung) ist eine bewegungspädagogische Therpie, die dem Patienten zu einer ausgewogenen Körperspannung und so zu einem besseren Körperbewusstsein verhelfen will.

Kinesiologie

Ein gesunder Körper verfügt über einen ungehinderten Energiefluss in den Meridianen. Genau mit diesem Energiefluss und dem freien Fliessen desselben befasst sich die Kinesiologie. Die Methode setzt sich zum Ziel, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, Energiemuster zu erkennen, welche ein inneres Ungleichgewicht erzeugen (und diese auszugleichen) und allgemein die Gesundheit zu fördern. Einflüsse hat die Kinesiologie aus Fernost mit der Lehre von Yin und Yang, der chinesischen Lehre der fünf Elemente und dem Energiefluss in den Meridianen. Jedoch sind auch westliche Methoden aus Medizin, Psychologie und Pädagogik eingeflossen. Durch einen anfänglichen Muskeltest lassen sich Ungleichgewichte im Energiesystem des Körpers ausmachen und in der folgenden Therapie sich diese lösen.

Medizinische Massage

Im Unterschied zu einer reinen Wohlfühlmassage hat die Medizinische Massage die gezielte Behandlung der Beschwerden des Patienten zum Ziel. Einige Beispiele für eine Medizinische Massage sind die klassische Massage, die Bindegewebsmassage, die Reflexzonenmassage oder die Lymphdrainage. Eine medizinische Massage kann bei Haltungs- und Bewegungsproblemen helfen, sowie bei diversen anderen Beschwerden wie Verspannungen oder Verkürzungen von Muskeln und Bindegewebe. Eine medizinische Massage kann aber auch bei Kopfschmerzen und Migräne Abhilfe verschaffen.

Muskelreflexzonenmassage

Unter Muskelreflexzonenmassage versteht man die Reflexzonenmassage, welche die Muskeln im Fokus hat. Die Muskelreflexzonenmassage hat mit allen anderen Richtungen der Reflexzonenmassage ein Prinzip gemeinsam: Die Idee dass Körperregionen (wie z.B. die Füsse) oder die Muskeln mit dem Bindegewebe in Verbindung zu Organen und Funktionen in unserem Körper stehen. Durch die gezielte Massage der betroffenen und schmerzenden Körperstellen versucht der Therapeut, die Beschwerden zu lindern.

Osteopathie

Die Osteopathie (von griechisch Osteon "Knochen" und Pathos "Leiden") setzt sich im Namen wie auch der Behandlung aus diesen Wörtern zusammen: die Linderung von Leiden durch den Knochen. Der Therapeut arbeitet in der Osteopathie manuell, was bedeutet, dass keine Instrumente zum Einsatz kommen. Durch Abtasten des Körpers erkennt der Osteopath Störungen im Körper und kann diese im Verlauf der Behandlung therapieren. Ziel ist vor allem die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und so das Wohlbefinden zu steigern.

Tai-Chi

Tai-Chi ist eine Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Therapie besteht aus exakt festgelegten und ineinander übergehenden Bewegungsabfolgen, die ganz langsam ausgeführt werden. Wie in weiteren Therapieform der TCM geht auch die Tai-Chi-Methode davon aus, dass sich die Lebensenergie in unserem Körper (Qi) blockieren kann und so zu Krankheiten und Beschwerden führt. Durch die Bewegungen der Therapie entsteht eine Kombination aus Konzentration, Meditation, Atmung und Bewegung, welche unser Körpergefühl stärkt, Blockaden löst und auf dem Weg zur Genesung helfen kann.

Aromatherapie

Die Aromatherapie befasst sich mit dem Einsatz von ätherischen und aromatischen Substanzen und Ölen im therapeutischen Bereich. Durch das Einreiben von Ölen gelangen die Stoffe via der Haut in unseren Körper und können so an schmerzenden Stellen helfen. Weiter erreichen auch Düfte unsere Nase, welche dann Reaktionen in Körper und Psyche hervorrufen können. Die Aromatherapie geht davon aus, dass Aromen und Düfte in unserer Psyche verankerte Emotionen und Erinnerungen hervorbringen und in unser Bewusstsein transportieren. Weiter können bestimmte Gerüche unsere Gefühlslage positiv beeinflussen, was sich die Aromatherapie zu Nutze macht.

Ayurveda-Therapie

Ayurveda-Therapie als solches ist ein Sammelbegriff für diverse Bestandteile und Methoden der ayurvedischen Lehre. Ursprünglich aus Indien stammend und schon über 5000 Jahre alt hat das Ayurveda durch Massagen, Güsse, Ernährungsberatung und einigem mehr das Ziel die Gesundheit des Patienten zu fördern. Die Lehre befasst sich fünf Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Die Wirkungen und Qualitäten dieser Elemente werden wiederum in drei "Doshas" zusammengefasst. Der Mensch wird im Ayurveda als Kombination dieser Doshas gesehen, wobei eine Dosha vorherrschend ist. Ziel der Ayurveda-Therapie und ihrer Bestandteile ist, fördernd und ergänzend mit den Doshas des Patienten zu arbeiten und so das Wohlbefinden des Patienten zu steigern.

Fasciatherapie

Faszien sind unser Bindegewebe, unsere "Muskelhüllen" sozusagen. Dieses Gewebe kann sich bei falschen Bewegungen und Körperlagen verspannen, verkleben und ergo auch Schmerzen verursachen. Die Faszientherapie setzt sich zum Ziel, dass die Faszien wieder entspannt und locker sind, um so unsere Bewegungsfreiheit und schlussendlich das Wohlbefinden zu steigern. Durch manuelle Arbeit an den Faszien, Massagen, Gelenklockerung und sanftem Faszienstretching werden Verspannungen und Verklebungen im faszialen Gewebe gelöst.

Fussreflexzonen-Therapie

Die Fussreflexzonentherapie oder Fussreflexzonenmassage ist eine komplementär-therapeutische Methode, welche die Selbstheilungskräfte des Menschen und seine Grundregulationssysteme stärkt und ausgleicht. Grundlage der Therapie ist die Vorstellung, dass sich der Körper in seiner Gesamtheit jeweils in einzelnen Körperteilen spiegelt. Reflexzonen finden sich an Füssen, Händen, Kopf, Ohren und am ganzen Körper. Die Behandlung der Reflexzonen am Fuss erfreut sich besonderer Beliebtheit, denn ihr wird eine ganzheitliche Wirkung nachgesagt.<br><br>Belastungen im Leben eines Menschen führen zu Blockaden des Energieflusses und zu Auffälligkeiten im Gewebe. Durch die Behandlung der Reflexzonen können diese wieder normalisiert werden.

Klassische Massage

Umgangssprachlich auch einfach nur Massage genannt, ist die klassische Massage die wohl weitverbreitetste Form der Massage. Durch manuelle Druck- und Zugreize auf dem Gewebe des Körpers werden verkrampfte und verspannte Muskulatur gelockert, gedehnt und entspannt. Durch diese Methode lassen sich Schmerzen, die von diesen Muskeln und Körperstellen kommen, lindern.

Massage

Fast jeder kennt sie: Die Massage. Professionell oder zuhause durchgeführt verspricht eine gute Massage Linderung bei Muskelschmerzen und Verspannungen. Unter Massage werden jedoch viele verschiedene Techniken verstanden wie Bindegewebsmassage, Colon-Massage, die klassische Massage, Triggerpunkt-Massage, Reflexzonenmassage oder die Hot-Stone-Massage. In der Haut, dem Bindegewebe und der Muskulatur zeigen sich nach einer Massage positive Effekte. Durch das manuelle Bearbeiten von Muskeln und Gewebe zeigen sich Verbesserungen im Wohlbefinden bei regelmässigem Massieren.

Ortho-Bionomy

Die Ortho-Bionomy (aus Griechisch „orthos“ = korrekt, „bio“ = Leben und „nomos“ = Gesetz) ist eine manuelle Therapieform mit Elementen aus der Osteopathie und der Physiotherapie, jedoch sind auch die Energiekonzepte der östlichen Medizin zu finden. Die Ortho-Bionomy geht davon aus, dass unser Körper über Selbstkorrekturmechanismen verfügt. Dies bedeutet, dass der Körper von sich aus z.B. eine schmerzhafte Bewegung meidet und durch andere Bewegungen diese zu umgehen versucht. Um diese Mechanismen zu stimulieren und so z.B. Verspannungen zu lindern und Fehlhaltungen zu korrigieren, bringt der Therapeut den Patienten in definierte und enstpannenden Positionen. Durch die Verstärkung oder Begleitung von Bewegungen in diesen Positionen sollen die Beschwerden gelindert werden.

Polarity

Polarity (englisch für "Polarität") bezieht sich auf zwei Pole in unserem Körper, zwischen denen unsere Lebensenergie fliesst. Durch einen körperlichen Teil, bei welchem verschiedene Berührungen, Griffe und Massagen zum Einsatz kommen, können Schmerzen, Verspannungen und Blockaden der Lebensenergie gelöst werden. Begleitend dazu finden Gespräche oder auch Polarity-Yoga statt, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Reflexzonentherapie

Die Reflexzonentherapie ist eine Methode, welche mit verschiedenen Reflexzonen am Körper arbeitet. Am bekanntesten ist hierbei wahrscheinlich die Fussreflexzonentherapie, jedoch verfügt der Mensch am ganzen Körper über Reflexzonen. Die Theorie der Methode sagt, dass diese Reflexzonen mit Organen und Körperteilen verbunden sind; So lassen sich z.B. Beschwerden an Organen über die Fusssohlen behandeln. Mit speziellen Grifftechniken stimuliert der Therapeut die entsprechenden Reflexzonen und versucht so die Beschwerden zu lindern.

Rhythmische Massage

Wie sich am Namen schon erahnen lässt, ist die rhythmische Massage eine manualtherapeutische Methode. Durch verschiedene weiche und fliessende Griffe, die am Körper rhythmisch angewendet werden, löst die rhythmische Massage das Gewebe des Körpers von der Tiefe heraus bis an die Hautoberfläche. Durch diese Methode lassen sich Verspannungen und Verhärtungen lösen, die Wirksamkeit geht oft weiter bis zur Behebung von Schlafstörungen und Erschöpfungszuständen.

Rolfing

Dr. Ida Rolf, die Begründerin des Rolfing, befasste sich mit ihrer Therapie vorwiegend mit dem Bindegewebe des Körpers. In unserem Körper befinden sich diverse Arten von Bindegewebe: Faszien ("Muskelhüllen"), Sehnen, Bänder, Knochenhaut, Organhüllen und Membranen. All dieses Bindegewebe bildet ein dreidimensionales Netz in unserem Körper, das durch Fehlhaltungen oder auch Unfälle gestört werden kann. Ziel des Rolfings ist es folglich, Störungen und Verspannungen in diesem Netz zu lösen, um so eine volle Beweglichkeit zu ermöglichen.

Sumathu-Therapie

Als ganzheitliche und energetische Körperarbeit befasst sich die Sumathu-Therapie mit dem Lösen von Energieblockaden. Die Technik wurde vom Schweizer Max Sulser entwickelt. Durch Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlungen soll die Methode die blockierte Lebensenergie in den Meridianen, unseren Energieleitbahnen im Körper, gelöst werden. Wirbelsäule und Gelenke werden behandelt, weil die Methode davon ausgeht, dass Fehlstellungen sowie muskuläre Verspannungen in diesen Bereichen den Fluss der Lebensenergie hemmen können und so zu Krankheiten führen.

Touch for Health

Touch for Health, oder zu deutsch "Gesund durch Berühren" ist eine Selbsthilfetechnik auf Basis der Kinesiologie. Entlehnt aus der fernöstlichen Medizin stützt sich die Kinesiologie sowie Touch for Health auf die Theorie von Meridianen, also Leitbahnen in unserem Körper, in welchen die Lebensenergie fliesst. Ein blockierter Meridian kann den daran geknüpften Körperbereich nicht mit Energie versorgen, was in Beschwerden und Krankheiten münden kann. Durch das Halten von Reflexpunkten, Streichen von Meridianen oder das Massieren von Muskeln als Selbsthilfe am eigenen Körper, versucht die Methode, diese Blockaden zu lösen.

Trager

Die TRAGER-Therapie ist eine sanfte Art von Körperarbeit und Bewegungsschulung. Während der Therapie erhält der Körper Bewegungsimpulse in sanfter Weise wie Schwingen, Rollen oder Wiegen, welche rhythmische Schwingungen im Körper erzeugen. Die TRAGER-Methode löst nicht nur körperliche Beschwerden, sondern hilft auch bei psychischen Blockaden. Ziel der Therapie ist eine ganzheitliche Entspannung in Körper und Geist des Patienten.

Vitalpraktik nach Vuille

Nach seinem Schweizer Gründer Francis E. Vuille benannt, ist die Vitalpraktik nach Vuille eine manuelle Behandlung des Körpers, kombiniert mit einer Lebensberatung. Nach der Theorie von Francis Vuille ist der Mensch gesund und leistungsfähig wenn Körper, Geist und Seele harmonisch im Einklang sind. Krankheiten entstehen demnach als Folge einer Disharmonie dieser Elemente. In der Therapie wird nun versucht, Blockaden und Verspannungen zu lösen und den Körper wieder harmonisch in Einklang zu bringen.

Wirbelsäulen-Basis Ausgleich

Der Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich, auch Wirbelsäulen-Basis-Therapie genannt, verbindet verschiedene Methoden wie die Akupunkt-Massage, Ohrakpunktur, Massagen oder Dehnungen, um Fehlhaltungen und die daraus resultierenden Probleme zu lindern. Nach der Methoden-Theorie sind die Positionen von Kreuzbein und Becken massgebend für einen gesunden Rücken. Schon kleinere Fehlstellungen dieser Skelettteile können den Körper dazu veranlassen, diese mit Fehlhaltungen in der Wirbelsäule zu korrigieren, was zu Beschwerden führen kann. Weiter sieht die Therapie durch die Fehlstellungen den Energiefluss im Körper gestört, welches zu weiteren Beschwerden führen kann. Durch die oben genannten Methoden will die Therapie so die Fehlhaltungen und die daraus resultierenden Schmerzen und Leiden mindern.

Feldenkrais-Therapie

Bei der Feldenkrais Methode® werden sowohl in den Einzelsitzungen als auch in den Gruppenstunden Bewegungsmuster bewusst gemacht und neue Bewegungsmöglichkeiten erfahren und ausprobiert. Die einzelnen Bewegungen werden dabei meist langsam und mit wenig Anstrengung ausgeführt, um eine möglichst präzise und intensive Wahrnehmung des gesamten Bewegungsablaufs zu ermöglichen. Dies kann zu Schmerzreduktion und Regulierung der Anspannung führen und hat neben einer verbesserten Selbstwahrnehmung, mehr Beweglichkeit, einen effizienteren Krafteinsatz, bessere Koordination, mehr Stabilität und eine freiere Atmung zur Folge.